LG Welfen

Leichtathletik im Schussental

Maxi Mendel schafft die Qualifikation für die deutschen Meisterschaften über 100m Hürden

Nach sehr zögerlichem Start kommt die Leichtathletik-Saison doch noch in die Gänge.

Nachdem Maxi Mendel (TV Weingarten/WJU18) vor zwei Wochen den ersten Wettkampf der Saison im Siebenkampf bestritt und die 100 Meter Hürden vor allem in der Endphase noch nicht optimal lief – dennoch eine persönliche Bestleistung von 14,96 Sekunden erzielte – suchte sie eine weitere Wettkampfmöglichkeit, um vielleicht die für die Deutschen Jugendmeisterschaften erforderlichen 14,70 Sekunden zu laufen.

Nur wenige Vereine bieten momentan Wettkämpfe unter dem Hygiene-Schutzkonzept an. Glücklicherweise durfte Mendel am Samstag in Gomaringen bei starker Konkurrenz die Hürdenstrecke erneut laufen.  Nachdem in den beiden letzten Trainingseinheiten vor dem entscheidenden Wettkampf noch an der Sprinttechnik und an den Hürden-Attacks gearbeitet wurde, fühlte sich Mendel sichtlich gut auf den Wettkampf vorbereitet. Konzentriert ging sie an den Start und durfte nach dem Vorlauf bereits jubeln. Mit 14,64 Sekunden unterbot sie die geforderte Qualifikationsleistung und muss nun nur noch hoffen, dass sie mit dieser Zeit unter den besten 24 gemeldeten Teilnehmerinnen sein wird, denn leider wird auch ihr Wettbewerb dieses Jahr durch eine Obergrenze der Teilnehmerzahlen eingeschränkt. So oder so darf Mendel aber sehr stolz auf ihre Leistung sein, denn sie gehört damit zu den besten Hürdensprinterinnen Deutschlands im Nachwuchsbereich!

Kreis-Mehrkampf-Meisterschaften unter Hygienebedingungen

Nachdem durch die Lockerungen der Landesregierung für den Sportbetrieb wieder Freiluft-Veranstaltungen unter Hygienebedingungen entsprechend dem Konzept des Württembergischen Landesverband (WLV) möglich wurden, meldete die LG Welfen einen Mehrkampf für den Kreis Ravensburg an, der vor allem den jugendlichen Athleten die Möglichkeit geben sollte, sich für höhere Meisterschaften zu qualifizieren. Auch bei diesen wird es nur mit verkleinerten Teilnehmerfeldern und unter Auflagen möglich sein, die Wettbewerbe zu bestreiten, aber für die Kinder und Jugendlichen sind solche Ziele, mit denen sie ihren sportlichen Traum weiterleben dürfen, von großer Bedeutung.

Ca. 40 Athletinnen und Athleten meldeten für den Mehrkampf von der U12 bis zu den Aktiven und es waren trotz Trainingsunterbrechung von 9 Wochen bzw. eingeschränktem Training danach tolle Leistungen zu sehen.

Insbesondere die weibliche Jugend U18 der LG Welfen (alle TV Weingarten) hatte einen ganz starken Auftritt: So konnte sich Silja Dent mit 5 Bestleistungen in ihrem 7-Kampf die Qualifikation für die Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften im August in Vaterstetten sichern. Sie überquerte die Ziellinie nach den 100 Meter Hürden in sehr starken 15,11 Sekunden, kurz hinter ihrer Vereinskameradin Maxi Mendel, die mit 14,96 Sekunden nur knapp an der Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften (14,70 Sekunden) vorbeischrammte. Danach sprang sie 1,60 Meter hoch und kam auf 9,58 Meter im Kugelstoßen. In dieser Disziplin glänzte ihre gleichaltrige Vereinskameradin Suvi Odenbach, die mit bester Angleittechnik die Kugel auf ausgezeichnete 11, 69 Meter stieß. Als letzte Disziplin am Samstag wurden die 100 Meter ausgetragen. Schon im Training war zu erkennen, dass sich Dent gegenüber dem letzten Jahr steigern würde können und tatsächlich sprintete sie diese Strecke erstmals unter 13 Sekunden (12,82 Sekunden). Am Sonntag traf sie im letzten ihrer drei Weitsprünge das Brett ganz genau und sprang mit 5,36 Metern eine fantastische Weite. Lediglich im Speerwurf hatte sie sich nach dem gelungenen Einwerfen etwas mehr erhofft. Sie kam zwar noch auf 25,79 Metern, aber sie rechnete sich aus, dass die Qualifikation von 4500 Punkten mit einem guten 800 Meter Lauf noch zu schaffen wäre. So gab sie über die zwei Stadionrunden nochmal alles, versuchte sich eng an Carmen Kamps, unserer besten Läuferin (2:33,33 Minuten) zu halten und lief auch hier mit 2:35,60 Minuten persönliche Bestzeit. Am Ende standen 4547 Punkte zu Buche. Ob sie mit diesem Ergebnis nun auch tatsächlich starten darf ist davon abhängig, ob sie unter den besten 32 Athletinnen Deutschlands rangiert, denn nur so viele Teilnehmerinnen sind zugelassen. Jetzt kann man Silja Dent nur noch die Daumen drücken!

Zusammen mit Maxi Mendel (4058 Punkte), Carmen Kamps (3875 Punkte) erzielte sie in der Mannschaftswertung 12480 Punkte und im Vier- wie auch im Siebenkampf neue LG Welfen-Rekorde!

Auch bei der männlichen Jugend der LG Welfen waren sehr starke Leistungen zu sehen:

Der 15jährige Emil Bruderrek (TV Weingarten), der sich seit einem Jahr in allen seinen Mehrkampf-Disziplinen stetig steigert, rechnete sich bei optimalem Verlauf seines 9-Kampfes durchaus eine reelle Chance auf die deutsche Qualifikationsleistung von 4900 Punkte aus. Er begann auch stark mit 12,67 Sekunden über 100 Meter, sprang sehr gute 5,50 Meter weit und stieß die 4 kg schwere Kugel auf die ausgezeichnete Weite von 11,74 Metern. Beim Hochsprung allerdings hatte er sich mehr als die überfloppten 1,52 Meter erhofft. Die 80 Meter Hürden am zweiten Tag gelangen ihm wieder sehr gut in 12,67 Sekunden, auch die überquerten 3,10 Meter im Stabhochsprung waren seine momentane Leistungsobergrenze. Beim Diskus- und Speerwerfen kam er allerdings noch nicht auf die erhofften Weiten, obwohl im Training der eine oder andere Wurf sehr weit war. Hier fehlten 2 Monate Training und Wettkampferfahrung. Dennoch stellen seine 4622 Punkte momentan Platz 3 in der württembergischen Bestenliste dar.

Mit Matti Hauck, Kaan Müller und Niklas Artz (alle TV Weingarten) stellte die MJU18 eine Fünfkampf-Mannschaft, die schon bei ihrem ersten Auftritt den seit 7 Jahren bestehenden LG Welfen-Rekord knackte (7138 Punkte). Insbesondere Hauck zeigt sich in aufsteigender Form. So lief er die 100 Meter in persönlicher Bestzeit von 12,00 Sekunden, kam im Weitsprung auf 6,23 Meter, stieß die Kugel ebenfalls auf die persönliche Bestweite von 10,51 Metern. Gute 1,72 Meter im Hochsprung und 56,21 Sekunden über 400 Meter sicherten ihm den Kreismeistertitel der MU18 mit 2915 Punkten. Einsteiger Niklas Artz konnte sich als echte Verstärkung mit gelungenem Weitsprung von 4,93 Metern und 1,52 Metern im Hochsprung präsentieren.

Den zweiten Tag des Zehnkampfs konnte nur Kaan Müller zu Ende bringen. Er lief die 110 Meter Hürden stark in 16,70 Sekunden und kam auf insgesamt 4006 Punkte. Hauck nahm lediglich am Stabhochsprung teil, um sein Knie zu schonen. Diese Disziplin gelang ihm aber mit übersprungenen 3,50 Metern sehr gut.

Yannik Knobloch (TV Weingarten/MJU20) hat sich über seine Vorjahresleistung im Zehnkampf mit über 6800 Punkten bereits für die DM qualifiziert, so dass er nicht alle Disziplinen bestritt, um seinen noch verletzten Fuß zu schonen. Dennoch zeigte er mit 11,44 Sekunden über 100 Meter, 6,59 Metern im Weitsprung, 13,04 Metern im Kugelstoßen, 15,76 Sekunden über die 110 Meter Hürden, 3,60 Meter im Stabhochsprung und vor allem mit einer deutlichen Steigerung im Speerwerfen auf 46,40 Meter, dass die Teilnahme an den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften eine reizvolle Aufgabe darstellen würden.

Auch der LG Welfen-Nachwuchs zeigte sich im Vierkampf der weiblichen Kinder U12 sehr gut aufgelegt. Die 11jährigen Mädchen Xenia Hund (SG Baienfurt/Platz 1), Leni Reithmeier (TV Weingarten/Platz 2) und die 10jährige Mara Tränkle (SG Baienfurt/Platz 2) konnten in allen vier Disziplinen überzeugen. Leni Reithmeier lief dabei die 50 Meter mit 8,10 Sekunden am schnellsten, kam auf 3,96 Meter im Weitsprung und sprang mit 1,24 Metern am höchsten, allerdings dicht gefolgt von Xenia und Mara, die jeweils 1,20 Meter schafften. Beim Ballwurf überragte Xenia mit 28 Metern deutlich alle anderen erzielten Weiten der U12!

Ähnlich stark präsentierten sich die gleichaltrigen Jungen U12 der LG Welfen. Ruwen Hund konnte, wie seine Schwester, mit 41 Metern im Ballwurf die beste Weite seiner Altersklasse erzielen und sicherte sich damit im Vierkampf der M11 den dritten Platz. Den Wettbewerb der männlichen Kinder M10 gewann Leo Elsässer vor Paul Echteler und Lenn Schlickling (alle TV Weingarten). Auch bei Leo war es der Ballwurf von 40 Metern, der ihn deutlich von seinen Mannschaftskameraden rangieren ließ.

Eine möglicherweise große Leichtathletikkarriere könnte Praise Amadi (TV Weingarten/M13) beschert sein. Der talentierte Nachwuchssportler der LG Welfen zeigte sich im Sprint über 75 Meter (9,92 Sekunden), sowie im Weitsprung mit 5,02 Metern und Hochsprung mit 1,52 Metern von seiner besten Seite und kam auf 1792 Punkte auf Platz 1 der 13jährigen Jungen. Mit diesen Leistungen rangiert er momentan in Württemberg überall auf den Plätzen 1 bis 3 und hätte sich natürlich auch für die Landesmeisterschaften qualifiziert, sollten sie im Herbst noch nachgeholt werden.

Württembergische Hallen-Mehrkampf-Meisterschaften 2020 in Ulm

Bei den diesjährigen Hallen-Mehrkampf-Meisterschaften der Leichtathleten konnte die LG Welfen mit einer starken Gruppe auftreten, die in vielen Altersklassen vertreten und mit z. T. hervorragenden Ergebnissen zeigte, dass es auch im Schussental hochklassige Leichtathletik gibt.

So überzeugte die weibliche Jugend U18 mit Maxi Mendel, Silja Dent, Carmen Kamps und Suvi Odenbach (alle TV Weingarten) mit vielen persönlichen Bestleistungen und musste in der Mannschaftswertung nur noch die Mädchen des SSV Ulm an sich vorbeiziehen lassen.

Schon beim Kugelstoßen, einer von den Mädchen eher ungeliebten Disziplin, zahlte sich die Trainingsarbeit der letzten Jahre langsam aus, denn sowohl Suvi Odenbach (11,15 Meter), Maxi Mendel (9,75 Meter) als auch Silja Dent (9,07 Meter) überboten ihre bisherigen Leistungen. Auch im anschließenden Hürdensprint brachten sie ihre starken, stabilen Leistungen und sprinteten über die 5 Hürden ohne Probleme. Im Weitsprung machte es Maxi Mendel sehr spannend, da ihre Anläufe zunächst nicht passten – erst im letzten Versuch traf sie das Brett und trug mit gesprungenen 4,80 Meter zu einem ebenfalls starken Mannschaftsergebnis, angeführt von Silja Dent mit 4,92 Meter und ergänzt von Carmen Kamps mit 4,70 Meter – bei. Beim Hochsprung gelang allen Mädchen ein tolles Ergebnis: Sowohl Suvi Odenbach (1,44 Meter), Carmen Kamps (1,52 Meter) als auch Maxi Mendel (1,60 Meter) und Silja Dent (1,60 Meter) stellten entweder ihre Bestleistungen ein oder überboten sie sogar. Da alle Mädchen die 800 Meter gut laufen, war der Trainerin nicht mehr bang um die Erhaltung des bisher schon erreichten zweiten Platzes in der Mannschaftswertung. Sie liefen Zeiten zwischen 2:34,29 Minuten (Kamps), über 2:36,06 Minuten (Mendel), 2:43,86 Minuten (Dent) und 2:54,95 Minuten (Odenbach). Bestes Einzelergebnis in einem sowohl zahlen- als auch leistungsmäßig sehr starken Feld erzielte Maxi Mendel mit 3280 Punkten und Platz 5!

In der männlichen Jugend U18 starteten mit Matti Hauck und Kaan Müller (TV Weingarten) zwei Athleten der LG Welfen, die wie einige der Mädchen schon bei Süddeutschen Meisterschaften starten durften. Beide bestätigten ihre starken Sprintleistungen über 60 Meter und über 60 Meter Hürden. Im Weitsprung gelang beiden eine deutliche Leistungsverbesserung auf 5,99 Meter für Hauck und 5,69 Meter für Müller. Schon im Training zeigte Hauck, dass er momentan den Absprung für den Flop super trifft, dass er sich aber von 1,64 Metern auf 1,80 Meter verbessern würde, das wagte niemand zu hoffen. Da ihm auch der Stabhochsprung nach großen Problemen im Training glücklicherweise gut gelang und er 3,40 Meter übersprang, gab er im abschließenden 1000 Meterlauf alles, lief im Vergleich zum Vorjahr eine halbe Minute schneller (3:06,80 Minuten) und kam mit 4117 Punkten auf den ausgezeichneten 7. Platz.

Emil Bruderrek (TV Weingarten), einziger Vertreter der LG Welfen bei den M15, steigert sich seit einem Jahr in allen Disziplinen stetig und gehört inzwischen zu den besten seiner Altersklasse in Baden-Württemberg. So gelangen ihm auch am Wochenende viele Bestleistungen: Beim Weitsprung konnte er sich um 30 Zentimeter auf 5,36 Meter steigern. Auch im Stabhochsprung gelang ihm eine weitere Bestleistung auf 3,10 Meter. Verbesserungen über 60 Meter und 60 Meter Hürden sowie eine stabile Kugelstoßleistung mit 10,43 Meter und 3:31,22 Minuten über 1000 Meter reichten ihm zu dem ausgezeichneten 4. Platz in der Einzelwertung der M15!

In der Männerklasse zeigten Fabian Heimpel und Philipp Sterk (beide TV Weingarten), dass sie sich trotz Studium in Esslingen und Konstanz fit zu halten wissen und nach wie vor dem Mehrkampf bzw. der LG Welfen treu bleiben wollen. Heimpel konnte sich mit guten Leistungen im 60 Meter-Sprint (7,68 Sekunden), über 60 Meter Hürden (9,71 Sekunden), im Kugelstoßen (10,65 Metern) und im Stabhochsprung (3,50 Meter) bis auf den 6. Platz in der Gesamtwertung vorschieben; Sterk zeigte seine Stärken im Weitsprung (5,88 Meter), ebenfalls gelungenen 3,30 Metern im Stabhochsprung und starken 3:14,38 Minuten über 1000 Meter.

Süddeutsche Hallenmeisterschaften der Jugend U18 in Sindelfingen

Am vergangenen Sonntag durften 5 Athletinnen und Athleten der LG Welfen bei den Süddeutschen Meisterschaften der U18 im Sindelfinger Glaspalast in verschiedenen Disziplinen starten.

Silja Dent, Carmen Kamps, Maxi Mendel, Kaan Müller und Matti Hauck (alle TV Weingarten/Jugend U18) hatten sich mit ausgezeichneten Leistungen im Hochsprung, Sprint und Hürdensprint qualifiziert. Fast allen gelangen weitere Bestleistungen in diesem Bereich – dennoch konnten sich lediglich Silja Dent und Maxi Mendel im 60 Meter-Sprint für den Zwischenlauf qualifizieren, denn die Konkurrenz aus dem gesamten Süddeutschen Raum, also aus Bayern, Hessen, Saarland… war enorm groß.

Umso erstaunlicher, dass Maxi Mendel nach persönlicher Bestleistung über die 60 Meter Hürden, die sie erstmals unter 9 Sekunden sprintete den B-Endlauf erreichte. Dort verbesserte sie ihre Zeit nochmals auf 8,92 Sekunden und gewann diesen Sprint in ausgezeichneter Manier. Mit diesem Lauf schob sie sich unter die besten Hürdensprinterinnen im Süddeutschen Raum. Man kann gespannt auf die Freiluftsaison und auf ihre Sprintzeiten über 100 Meter Hürden sein.

Württembergische Hallenmeisterschaften der Schülerinnen und Schüler U16 in Ulm

Bei den Württembergischen Hallenmeisterschaften der Schülerinnen und Schüler U16 in der Messehalle in Ulm gelang dem 15jährigen Emil Bruderrek (TV Weingarten) von der LG Welfen der Gewinn der Bronzemedaille im Stabhochsprung.

Bruderrek, der sich schon im Herbst letzten Jahres für diesen Wettbewerb qualifiziert hatte, absolvierte im Vorfeld zwei Vorbereitungswettkämpfe in Ulm, bei denen er jeweils die 3 Meter hoch aufliegende Latte überqueren konnte. Mit diesem Ergebnis lag er bereits in der Voranmeldung auf Platz 3 und es war zu erwarten, dass, wenn alles glatt liefe, ein dritter Platz erreichbar wäre.

Aber beim Stabhochsprung gibt es viele Komponenten, die zueinander passen müssen: Der Anlauf muss auf den Punkt stimmen, und das bei vollem Tempo; greift der Athlet am Stab zu hoch, kommt er nicht auf die Matte, greift er zu niedrig, schießt er gegen die Latte…usw. Auch die Stabauswahl, die Länge und Härte des Stabes, muss auf den Athleten abgestimmt sein. Auf dem Hintergrund dieses komplexen Zusammenspiels von Material und Athlet kann man leicht nachvollziehen, warum manchmal eingespielt geglaubte Bewegungsabläufe nicht immer gleichermaßen gelingen.

So auch bei Bruderrek am letzten Samstag in Ulm. Er und seine Trainerin justierten von Sprung zu Sprung nach, und mit der Zeit gelangen die Sprünge wie erwartet. Bei 3 Metern überquerte Bruderrek die Latte deutlich. Leider konnte er diese Leistung bei 3,10 Metern nicht mehr abrufen; durfte aber mit diesem Ergebnis dennoch sehr zufrieden sein. Bronzemedaille mit Einstellung der persönlichen Bestleistung – das gelingt nicht jedem.

Baden-Württembergische Hallenmeisterschaften der Jugend U18 in Sindelfingen

Bei den Baden-Württembergischen Hallenmeisterschaften der U18 im Glaspalast in Sindelfingen konnte die LG Welfen mit 6 Athletinnen und Athleten starten, die sich in verschiedenen Disziplinen qualifiziert hatten. Dabei purzelten reihenweise die persönlichen Rekorde:

Kaan Müller und Matti Hauck (beide TV Weingarten) verbesserten ihre Hürdenbestleistungen über die 60 Meter Hürden und konnten sich mit ihren Zeiten von 9,17 Sekunden bzw. 9,21 Sekunden jeweils für die Süddeutschen Hallenmeisterschaften, die in 3 Wochen ebenfalls im Sindelfinger Glaspalast stattfinden, qualifizieren.

Maxi Mendel (TV Weingarten) verbesserte ebenfalls ihre schon starken Zeiten über 60 Meter und 60 Meter Hürden. Sie erreichte mit 8,07 Sekunden über 60 Meter den Zwischenlauf der besten 16 Mädchen und gewann über 60 Meter Hürden mit 9,10 Sekunden sogar das B-Finale. In beiden Disziplinen kann auch Mendel bei den Süddeutschen Meisterschaften an den Start gehen.

Carmen Kamps und Silja Dent (beide TV Weingarten) verbesserten ebenfalls ihre Zeiten über 60 Meter und 60 Meter Hürden und qualifizierten sich mit ihren Sprintzeiten für die Süddeutschen Meisterschaften. Silja Dent konnte sich darüber hinaus in einem spannenden Hochsprungwettkampf auf sehr starke 1,64 Meter steigern und erreichte damit Platz 6 des überaus stark besetzten Wettbewerbs.

Zum Abschluss des langen Wettkampftages gingen die Mädchen in der Besetzung Mendel, Kamps, Odenbach und Dent (alle TVW) noch über 4×200 Meter an den Start. Dabei musste jede Athletin eine Hallenrunde sprinten und unter z. T. schwierigen Bedingungen das Staffelholz übergeben: Es wird nur eine Runde in der Bahn gelaufen, danach dürfen alle Mädchen auf die Innenbahn ziehen. Das führt regelmäßig zu kleineren Rempeleien, manchmal sogar zu Stürzen. Unsere Mädchen gingen aber aus der Staffel unbeschadet hervor, die Wechsel gelangen gut und sie erreichten Platz 8 von 17 Staffeln des baden-württembergischen Verbandsgebiets.

Nikolausturnen des TV Weingarten

Nikolausturnen 2019

„Von drauß` vom Rathaus komm ich her,

ich muss euch sagen, ich freue mich sehr“……

mit diesen und weiteren freundlichen Worten von Herrn Beck, Leiter für Gesellschaft, Bildung und Soziales, wurden die vielen Kinder, die am Sonntagnachmittag die Großsporthalle in Weingarten bevölkerten, begrüßt. Nach einer gemeinsamen schwungvollen Aufwärmgymnastik mit Luise und Lea betraten der Nikolaus und Knecht Ruprecht würdevoll die Halle. Sie wurden von weihnachtlichen Klängen dreier 10jähriger Mädchen und ihrem Musiklehrer begleitet, die das Publikum mit ihren Darbietungen an Querflöte und Gitarre noch mehrere Male an diesem Nachmittag entzückten.

Auch der Nikolaus fand für alle Kinder noch einige aufbauende Worte und bedankte sich darüber hinaus bei den Übungsleitern und dem Organisationsteam um Jochen Kucera, die diesen Höhepunkt des sportlichen Lebens in Weingarten vorbereitet hatten.

Danach ging es Schlag auf Schlag sportlich weiter: Die Kinder der Kiss gestalteten ein buntes Potpourri aus Turnen, Spielen mit Kleingeräten und Springen am Minitrampolin. Die Kleinsten aus dem Eltern-Kind-Turnen brachten ihre Mamas und Papas in Schwung während die Tanzmäuse, ihre Choreographie schon nahezu selbständig meisterten. Mädchenturnen, Badminton, Kickboxen und Volleyball zeigten die breite Palette des Sportangebots im TV Weingarten auf. Die kleinen Kunstturnerinnen begeisterten das Publikum mit ihrer Vorführung zur Musik von „König der Löwen“ in passenden Kostümen. Danach zeigten die Leichtathleten mit ihren jüngsten Teilnehmern koordinative Formen an Hindernisbahnen, während die älteren mit tollen Hochsprüngen die Zuschauer zum Staunen brachten. Mit Trampolinturnen der Extraklasse, spektakulären Sprüngen, Saltis und Schrauben sowie einer wunderschönen Schwebebalkenchoreographie der Kunstturnerinnen beschlossen die Wettkampfabteilungen des TV Weingarten den sportlichen Teil des Nachmittags.

Mit Mandarinen und gebackenen Nikoläusen belohnt, traten die Kinder am frühen Abend mit ihren Eltern wieder den Heimweg an und sicher war der Tenor des Nachmittags:

„Das war aber toll heute!“

Die Termine für 2020 jetzt auch im online Kalender!

Wir haben für euch den Terminplane für das kommende Wettkampfjahr online gestellt. Hier sind eure Termine:

Ihr könnt euch den Kalender auch jederzeit in eure persönliche Kalender-Anwendung importieren. Ihr habt dafür grundsätzlich zwei Möglichkeiten:

(mehr …)