LG Welfen

Leichtathletik im Schussental

Kreis-Mehrkampf-Meisterschaften unter Hygienebedingungen

Nachdem durch die Lockerungen der Landesregierung für den Sportbetrieb wieder Freiluft-Veranstaltungen unter Hygienebedingungen entsprechend dem Konzept des Württembergischen Landesverband (WLV) möglich wurden, meldete die LG Welfen einen Mehrkampf für den Kreis Ravensburg an, der vor allem den jugendlichen Athleten die Möglichkeit geben sollte, sich für höhere Meisterschaften zu qualifizieren. Auch bei diesen wird es nur mit verkleinerten Teilnehmerfeldern und unter Auflagen möglich sein, die Wettbewerbe zu bestreiten, aber für die Kinder und Jugendlichen sind solche Ziele, mit denen sie ihren sportlichen Traum weiterleben dürfen, von großer Bedeutung.

Ca. 40 Athletinnen und Athleten meldeten für den Mehrkampf von der U12 bis zu den Aktiven und es waren trotz Trainingsunterbrechung von 9 Wochen bzw. eingeschränktem Training danach tolle Leistungen zu sehen.

Insbesondere die weibliche Jugend U18 der LG Welfen (alle TV Weingarten) hatte einen ganz starken Auftritt: So konnte sich Silja Dent mit 5 Bestleistungen in ihrem 7-Kampf die Qualifikation für die Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften im August in Vaterstetten sichern. Sie überquerte die Ziellinie nach den 100 Meter Hürden in sehr starken 15,11 Sekunden, kurz hinter ihrer Vereinskameradin Maxi Mendel, die mit 14,96 Sekunden nur knapp an der Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften (14,70 Sekunden) vorbeischrammte. Danach sprang sie 1,60 Meter hoch und kam auf 9,58 Meter im Kugelstoßen. In dieser Disziplin glänzte ihre gleichaltrige Vereinskameradin Suvi Odenbach, die mit bester Angleittechnik die Kugel auf ausgezeichnete 11, 69 Meter stieß. Als letzte Disziplin am Samstag wurden die 100 Meter ausgetragen. Schon im Training war zu erkennen, dass sich Dent gegenüber dem letzten Jahr steigern würde können und tatsächlich sprintete sie diese Strecke erstmals unter 13 Sekunden (12,82 Sekunden). Am Sonntag traf sie im letzten ihrer drei Weitsprünge das Brett ganz genau und sprang mit 5,36 Metern eine fantastische Weite. Lediglich im Speerwurf hatte sie sich nach dem gelungenen Einwerfen etwas mehr erhofft. Sie kam zwar noch auf 25,79 Metern, aber sie rechnete sich aus, dass die Qualifikation von 4500 Punkten mit einem guten 800 Meter Lauf noch zu schaffen wäre. So gab sie über die zwei Stadionrunden nochmal alles, versuchte sich eng an Carmen Kamps, unserer besten Läuferin (2:33,33 Minuten) zu halten und lief auch hier mit 2:35,60 Minuten persönliche Bestzeit. Am Ende standen 4547 Punkte zu Buche. Ob sie mit diesem Ergebnis nun auch tatsächlich starten darf ist davon abhängig, ob sie unter den besten 32 Athletinnen Deutschlands rangiert, denn nur so viele Teilnehmerinnen sind zugelassen. Jetzt kann man Silja Dent nur noch die Daumen drücken!

Zusammen mit Maxi Mendel (4058 Punkte), Carmen Kamps (3875 Punkte) erzielte sie in der Mannschaftswertung 12480 Punkte und im Vier- wie auch im Siebenkampf neue LG Welfen-Rekorde!

Auch bei der männlichen Jugend der LG Welfen waren sehr starke Leistungen zu sehen:

Der 15jährige Emil Bruderrek (TV Weingarten), der sich seit einem Jahr in allen seinen Mehrkampf-Disziplinen stetig steigert, rechnete sich bei optimalem Verlauf seines 9-Kampfes durchaus eine reelle Chance auf die deutsche Qualifikationsleistung von 4900 Punkte aus. Er begann auch stark mit 12,67 Sekunden über 100 Meter, sprang sehr gute 5,50 Meter weit und stieß die 4 kg schwere Kugel auf die ausgezeichnete Weite von 11,74 Metern. Beim Hochsprung allerdings hatte er sich mehr als die überfloppten 1,52 Meter erhofft. Die 80 Meter Hürden am zweiten Tag gelangen ihm wieder sehr gut in 12,67 Sekunden, auch die überquerten 3,10 Meter im Stabhochsprung waren seine momentane Leistungsobergrenze. Beim Diskus- und Speerwerfen kam er allerdings noch nicht auf die erhofften Weiten, obwohl im Training der eine oder andere Wurf sehr weit war. Hier fehlten 2 Monate Training und Wettkampferfahrung. Dennoch stellen seine 4622 Punkte momentan Platz 3 in der württembergischen Bestenliste dar.

Mit Matti Hauck, Kaan Müller und Niklas Artz (alle TV Weingarten) stellte die MJU18 eine Fünfkampf-Mannschaft, die schon bei ihrem ersten Auftritt den seit 7 Jahren bestehenden LG Welfen-Rekord knackte (7138 Punkte). Insbesondere Hauck zeigt sich in aufsteigender Form. So lief er die 100 Meter in persönlicher Bestzeit von 12,00 Sekunden, kam im Weitsprung auf 6,23 Meter, stieß die Kugel ebenfalls auf die persönliche Bestweite von 10,51 Metern. Gute 1,72 Meter im Hochsprung und 56,21 Sekunden über 400 Meter sicherten ihm den Kreismeistertitel der MU18 mit 2915 Punkten. Einsteiger Niklas Artz konnte sich als echte Verstärkung mit gelungenem Weitsprung von 4,93 Metern und 1,52 Metern im Hochsprung präsentieren.

Den zweiten Tag des Zehnkampfs konnte nur Kaan Müller zu Ende bringen. Er lief die 110 Meter Hürden stark in 16,70 Sekunden und kam auf insgesamt 4006 Punkte. Hauck nahm lediglich am Stabhochsprung teil, um sein Knie zu schonen. Diese Disziplin gelang ihm aber mit übersprungenen 3,50 Metern sehr gut.

Yannik Knobloch (TV Weingarten/MJU20) hat sich über seine Vorjahresleistung im Zehnkampf mit über 6800 Punkten bereits für die DM qualifiziert, so dass er nicht alle Disziplinen bestritt, um seinen noch verletzten Fuß zu schonen. Dennoch zeigte er mit 11,44 Sekunden über 100 Meter, 6,59 Metern im Weitsprung, 13,04 Metern im Kugelstoßen, 15,76 Sekunden über die 110 Meter Hürden, 3,60 Meter im Stabhochsprung und vor allem mit einer deutlichen Steigerung im Speerwerfen auf 46,40 Meter, dass die Teilnahme an den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften eine reizvolle Aufgabe darstellen würden.

Auch der LG Welfen-Nachwuchs zeigte sich im Vierkampf der weiblichen Kinder U12 sehr gut aufgelegt. Die 11jährigen Mädchen Xenia Hund (SG Baienfurt/Platz 1), Leni Reithmeier (TV Weingarten/Platz 2) und die 10jährige Mara Tränkle (SG Baienfurt/Platz 2) konnten in allen vier Disziplinen überzeugen. Leni Reithmeier lief dabei die 50 Meter mit 8,10 Sekunden am schnellsten, kam auf 3,96 Meter im Weitsprung und sprang mit 1,24 Metern am höchsten, allerdings dicht gefolgt von Xenia und Mara, die jeweils 1,20 Meter schafften. Beim Ballwurf überragte Xenia mit 28 Metern deutlich alle anderen erzielten Weiten der U12!

Ähnlich stark präsentierten sich die gleichaltrigen Jungen U12 der LG Welfen. Ruwen Hund konnte, wie seine Schwester, mit 41 Metern im Ballwurf die beste Weite seiner Altersklasse erzielen und sicherte sich damit im Vierkampf der M11 den dritten Platz. Den Wettbewerb der männlichen Kinder M10 gewann Leo Elsässer vor Paul Echteler und Lenn Schlickling (alle TV Weingarten). Auch bei Leo war es der Ballwurf von 40 Metern, der ihn deutlich von seinen Mannschaftskameraden rangieren ließ.

Eine möglicherweise große Leichtathletikkarriere könnte Praise Amadi (TV Weingarten/M13) beschert sein. Der talentierte Nachwuchssportler der LG Welfen zeigte sich im Sprint über 75 Meter (9,92 Sekunden), sowie im Weitsprung mit 5,02 Metern und Hochsprung mit 1,52 Metern von seiner besten Seite und kam auf 1792 Punkte auf Platz 1 der 13jährigen Jungen. Mit diesen Leistungen rangiert er momentan in Württemberg überall auf den Plätzen 1 bis 3 und hätte sich natürlich auch für die Landesmeisterschaften qualifiziert, sollten sie im Herbst noch nachgeholt werden.

Dies ist der Kurzlink.