LG Welfen

Leichtathletik im Schussental

Nachwuchs-Talente zeigen starke Leistungen

Am vergangenen Wochenende richtete das LG Welfen-Team in Weingarten im Lindenhofstadion die Württembergischen Mehrkampfmeisterschaften der Jugend U16 aus. Bei besten Bedingungen sowohl was das Wetter anbetraf, als auch die perfekten Wettkampfanlagen und das eingespielte, sehr gut besetzte Kampfrichterteam, konnte die LG Welfen ein Mädchen- und ein Jungenteam ins Rennen schicken. Um an diesem Wettkampf teilnehmen zu können, mussten sich die TeilnehmerInnen im Vorfeld durch Erbringen entsprechender Leistungen qualifizieren. Dennoch waren die Felder, insbesondere im weiblichen Bereich, mit ca. 40 Teilnehmerinnen pro Altersklasse sehr stark besetzt.

Die LG Welfen Athletin Maxi Mendel beim Hürdenlauf.

Umso erfreulicher, dass sich die 14jährige Maxi Mendel (TV Weingarten) mit vielen persönlichen Mehrkampfbestleistungen auf Platz 9 (Vierkampf: 1903 Punkte) und Platz 10 (Siebenkampf: 3291 Punkte) schieben konnte. Im 100 Meter-Sprint (13,22 Sekunden), Weitsprung (4,79 Meter), Hochsprung (1,44 Meter), über 80 Meter Hürden (13,03 Sekunden) und über 800 Meter (2:36,09 Minuten) platzierte sie sich jeweils unter den besten Teilnehmerinnen. Lediglich im Kugelstoßen und Speerwerfen kann sie im Feld der Spitzenmehrkämpferinnen in Württemberg nicht ganz mithalten. Dennoch erzielte sie mit 1903 Punkten und 3291 Punkten jeweils eine persönliche Bestleistung im Vier- und Siebenkampf.

Ihre Mannschaftskameradinnen Jana Bareth, Hanna Rothenhäusler und Clara Siebenrock (alle TV Weingarten/15 Jahre) konnten ebenfalls einige schöne Leistungen zeigen. So steigerte sich Clara Siebenrock über 100 Meter auf 13,89 Sekunden, dicht gefolgt von Hanna Rothenhäusler in 13,95 Sekunden. Der Weitsprung gelang Jana Bareth gleich im ersten Versuch mit 4,41 Metern besonders gut, während Hanna Rothenhäusler mit 1,40 Metern am besten hochsprang. Aber auch Clara Siebenrock freute sich über ihre deutlich verbesserte persönliche Bestleistung von übersprungenen 1,36 Metern. Sie war die einzige der drei, die den Siebenkampf mit den weiteren Disziplinen 80 Meter Hürden – die ihr sehr gut in 14,40 Sekunden gelangen – , dem Speerwurf und den abschließenden 800 Metern – ebenfalls in ausgezeichneten 2:40,83 Minuten absolviert – , vollenden konnte.

Die Jungenmannschaft, besetzt mit vier 14jährigen Jungs, hielt einige Überraschungen parat. Lukas Berthele und Tom Bulling (TSB Ravensburg), sowie Matti Hauck und Kaan Müller (TV Weingarten) begannen den Vierkampf am ersten Tag mit dem 100 Metersprint. Alle vier Jungs traten in einem Lauf gegeneinander an. Lukas Berthele, der bisher noch nie 100 Meter gelaufen war, begann mit einem Paukenschlag: In 12,32 Sekunden sprintete er über die Ziellinie und stellte damit die Tagesbestleistung dieser Altersklasse auf. Da er in vielen Disziplinen aber noch ungeübt ist, konnte es so nicht weitergehen. Dennoch, auch der Weitsprung gelang ihm mit 5,07 Metern recht gut. Aber auch seine Mannschaftskameraden erzielten in dieser Disziplin persönliche Bestleistungen. So sprang Matti Hauck 5,01 Meter, Tom Bulling 4,81 Meter und Kaan Müller 4,73 Meter. Im Hochsprung kamen Matti Hauck und Tom Bulling jeweils auf 1,52 Meter – für Kaan Müller bedeuteten die 1,40 Meter wiederum persönliche Bestleistung. Das Kugelstoßen gelang Tom Bulling mit 9,09 Metern am besten, der leider den 2. Tag mit den Disziplinen 80 Meter Hürden, Diskuswerfen, Stabhochsprung, Speerwerfen und 1000 Meter nicht mehr bestreiten konnte. Die anderen drei traten aber am Sonntag zunächst im Stabhochsprung an. Auch in dieser Disziplin blitzte das Talent von Lukas

Berthele auf, da er mit nur zweimaligem Stabhochsprungtraining gleich 2,40 Meter übersprang. Im 80 Meter Hürdensprint legte Kaan Müller einen furiosen Lauf in neuer persönlicher Bestleistung von 12,52 Sekunden hin. Nach mittelprächtigen Speerwurf- und Diskuswurfleistungen traten die drei zum 1000 Meterlauf an. Lukas Berthele, der parallel zur Stadionleichtathletik auch Triathlon trainiert, trat dabei zu Recht sehr selbstbewusst auf. Die ersten zwei Runden lief er im Spitzentrio mit, bis er sich ca. 200 Meter vor dem Ziel deutlich absetzte und mit 2:56,83 Minuten auch in dieser Disziplin die Tagesbestzeit lief. Damit liegt er nur noch 5 Sekunden über dem LG-Welfen-Rekord (2:51,30 Minuten). Mit insgesamt 11 164 Punkten belegten Berthele/Müller/Hauck Platz 4 in der 9-Kampf-Mannschaftswertung.

Dies ist der Kurzlink.