LG Welfen

Leichtathletik im Schussental

Baden-Württembergische Meisterschaften U20

Nicolas Deutschbein sorgte bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften der Leichtathleten am Wochenende für den Paukenschlag aus oberschwäbischer Sicht. Der 17-Jährige vom TV Weingarten war am Sonntag über 800 Meter der Schnellste in der Altersklasse U 20 und holte somit Gold für die LG Welfen. Schon am Samstag wurde er über die 400 Meter Vizemeister.

Im Forster Waldseestadion (Baden) haben sich am vergangenen Wochenende rund 600 Athletinnen und Athleten aus ganz Baden-Württemberg zu den Landesmeisterschaffen getroffen, um sich in den verschiedenen Lauf- und technischen Disziplinen zu messen. Die Titelkämpfe stellen den bedeutendsten Wettbewerb im „Ländle“ dar. Damit ist der Ausgang der Meisterschaften ein wichtiger Meilenstein für die weitere Saisonplanung.

„Nicht ganz zufrieden“ war Nicolas Deutschbein bei seinem ersten Start in dieser Saison über die 400 Meter. Bei nicht gerade sprinterfreundlichen Temperaturen und sehr windigem Wetter ging er das Rennen für seine Verhältnisse die ersten hundert Meter deutlich zu verhalten an, konnte sich dann aber, dank eines starken Laufs über die verbliebenen 300 Meter, im Ziel dennoch über Silber freuen.

Hochmotiviert ging Nicolas Deutschbein dann kaum 20 Stunden später über die 800 Meter ein weiteres Mal an diesem Wochenende an den Start. Die erste der beiden Stadionrunden lief er sehr kontrolliert in der neunköpfigen Läufergruppe mit und setzte sich dann mit einer sehr beherzten Tempoverschärfung eingangs der zweiten Runde an die Spitze des Feldes. Mit einem willensstarken und packenden Finish über die letzten hundert Meter, widersetzte er sich dem Angriff des späteren Zweiten Patrick Weisser (LG Oberschwaben) und freute sich im Ziel in neuer persönlicher Bestzeit von 1:58,13 Minuten über den Meistertitel im Freien.

Christian Schwartz (MJU20/TV Weingarten), der im Kugelstoßen und Diskuswerfen jeweils das Finale der besten Acht erreichte, muss in diesem Jahr mit jeweils schwereren Geräten stoßen und werfen. Dies stellt ihn momentan noch vor große Herausforderungen und insbesondere in seiner Paradedisziplin, dem Kugelstoßen, kann er im Wettkampf noch nicht immer seine Trainingsleistungen bestätigen. Dennoch verbesserte er sich im Verlauf des Wettkampfs und erreichte im letzten Stoß seine beste Weite von 14,10 Metern und damit Platz 6, während er im Diskuswerfen mit 39,09 Metern auf Platz 7 kam.

Dies ist der Kurzlink.