LG Welfen

Leichtathletik im Schussental

Frühjahrsmehrkampf am 18/19.5 in Weingarten

Am vergangenen Wochenende führte die LG Welfen im Weingartener Lindenhofstadion den landesoffenen Frühjahrsmehrkampf durch. Schon in den vergangenen Jahren hatte sich die Region Südbaden mit Athleten und auch einigen Helfern mit eingeklinkt. Dieses Jahr waren darüber hinaus auch Athleten aus dem Vorarlberger Leichtathletik-Verband (VLV) und den Anrainerstaaten des Bodensees (Internationale Bodenseeleichtathletik) mit am Start, so dass die Organisatoren durch die hohe Teilnehmerzahl aber auch durch die Komplexität des Wettkampfs an ihre Grenzen kamen.

Nichtsdestotrotz heimsten die heimischen Kampfrichter größtes Lob für die Vorbereitung und Durchführung dieses Wettkampfs ein.

 

Aber auch die Leistungen der LG Welfen-Athletinnen und –Athleten stimmten. So wurden einige Qualifikationen für höherklassige Meisterschaften geschafft, wobei Eric Fischer (TV Weingarten/Männer) nur eine Hundertstel Sekunde fehlte – er kam auf 15,61 Sekunden -, um an den Deutschen Juniorenmeisterschaften über 110 Meter Hürden teilnehmen zu können. Allerdings kann er sein Glück erneut bei den in zwei Wochen stattfindenden Baden-Württembergischen Meisterschaften in Heilbronn versuchen.

Dort wird voraussichtlich auch Maxi Mendel (TV Weingarten/WJU18) über 100 Meter Hürden starten, da sie am vergangenen Samstag eine glänzende Vorstellung in dieser Disziplin mit 15,52 Sekunden ablieferte und damit den Qualifikationswert von 16,90 Sekunden deutlich unterbot. Insgesamt kam sie im Siebenkampf der WJU18 auf ausgezeichnete 4098 Punkte mit weiteren schönen Leistungen über 100 Meter in 13,20 Sekunden, mit persönlicher Bestleistung im Hochsprung über 1,56 Meter und ausgezeichneten 2:32, 16 Minuten über 800 Meter. Zusammen mit ihren Vereinskameradinnen Hanna Rothenhäusler (TV Weingarten/3624 Punkte) und Bianca Klugger (TV Weingarten/2595 Punkte) gelang ihr auch der Mannschaftssieg im Vierkampf und Platz 2 im Siebenkampf.

Einen ungeschliffenen Juwel hat die LG Welfen mit Yannik Knobloch (TV Weingarten/MJU20), der schon den Hallen-Siebenkampf im Februar gewann. Aus der USA kommend, konnte der begabte Läufer auch an diesem Wochenende mit ausgezeichneten Leistungen aufwarten. So kam er über 100 Meter auf 11,40 Sekunden und über 400 Meter auf ausgezeichnete 51,02 Sekunden. Auch über 1500 Meter ließ er nichts anbrennen und lief unangefochten in der Zeit von 4:50,36 Minuten zum Gesamtsieg der männlichen Jugend U20. Durch kleine technische Schwächen in den Wurfdisziplinen Speer- und Diskuswurf, aber wiederum persönlichen Bestleistungen im Kugelstoßen (13,37 Meter) und Stabhochsprung (3,50 Meter), leider nicht ganz gelungenem Weitsprung von 6,20 Metern, aber sehr gutem Hochsprung über 1,92 Metern kam er auf 6199 Punkte, so dass ihm auf den Qualifikationswert für die DM in Ulm nur 101 Punkte fehlten.

Die beiden Jugendlichen MJU18 der LG Welfen, Kaan Müller und Matti Hauck (beide TV Weingarten) mussten trotz einzelner Bestleistungen wie z. B. 5,83 Metern im Weitsprung und 1,64 Metern im Hochsprung durch Hauck und 16,55 Sekunden über 110 Meter Hürden (Qualifikation für Ba-Wü U18 in Heilbronn) durch Müller, ihre Mehrkämpfe durch kleinere Verletzungen bedingt, abbrechen.

Für die Baden-Württembergischen Meisterschaften konnten sich aber mehrfach wiederum die Mädchen W15 der LG Welfen, Carmen Kamps und Suvi Odenbach (beide TV Weingarten) qualifizieren. So gelangen Kamps diesmal sehr schnelle 100 Meter in 13,28 Sekunden, eine persönliche Bestleistung über 80 Meter Hürden in 13,02 Sekunden, starke 1,52 Meter im Hochsprung und mit 2:30,34 Minuten über 800 Meter die zweitbeste Zeit ihrer Altersklasse. Besonders erfreulich ist, dass sie sich von Wettkampf zu Wettkampf im Weitsprung auf aktuelle 4,81 Meter steigern kann. Das hat ihr auch zu neuer Bestleistung von 3379 Punkten im Siebenkampf verholfen. Dies gelang auch Odenbach, die ihre Kugelstoßbestleistung auf 10,93 Meter hochschraubte, durch Sprungbeinumstellung auf sehr erfreuliche 4,62 Meter im Weitsprung kam und sich im Speerwerfen auf 28,58 Meter steigern konnte. Insgesamt kam sie auf 3311 Punkte und verbesserte ihre 7-Kampfbestleistung um nahezu 200 Punkte!

Bei den Mädchen W12 durfte Katja Hiller (TSB Ravensburg) aufs Siegertreppchen. Mit 10,84 Sekunden über 75 Meter, 4,28 Metern im Weitsprung, 1,28 Metern im Hochsprung und 27 Metern im Ballwurf lieferte sie einen ausgeglichenen Vierkampf ab und kam mit 1641 Punkten auf Platz 3.

Blockmehrkampf in Ulm Silja Dent schafft die Qualifikation für die Deutschen Blockmehrkampfmeisterschaften

Am vergangenen Freitag Nachmittag starteten zwei Mädchen der LG Welfen, Silja Dent und Carmen Kamps (TV Weingarten/15 Jahre) als Gäste beim SSV Ulm im Blockmehrkampf Sprint/Sprung.

Die hohe Hürde von 2575 Punkten, die als Qualifikation für die Deutschen Blockmehrkampfmeisterschaften im Raum standen, wäre nach Berechnungen ihrer Trainerin Waltraud Rosenfelder insbesondere für Silja Dent zu bewältigen, vor allem dann, wenn sie sich in allen 5 Disziplinen in ihrem Bestleistungsbereich bewegen würde. Allerdings spielt zum Erreichen von Spitzenleistungen auch das Wetter eine gewichtige Rolle: Bei regennasser Bahn sind in der Regel die ganz schnellen Sprintzeiten nicht möglich; genauso werden die Absprungzonen bei Weit- und Hochsprung manchmal gefährlich glitschig.

Zwar regnete es zu Beginn des Wettkampfs nicht mehr, aber die Tartanbahn war beim 80 Meter Hürdensprint von vorhergehenden Regenschauern noch nass. Dennoch gelangen den beiden Mädchen jeweils ausgezeichnete Läufe – Carmen erzielte trotz Hänger an der letzten Hürde 13,06 Sekunden, während Silja auf 13,15 Sekunden kam. Beim anschließenden Speerwerfen konnte Silja Dent erstmals zeigen, was auch in dieser Disziplin in ihr steckt: Sie erzielte gleich im ersten Wurf 28,80 Meter und verbesserte dabei ihre Bestleistung um mehr als 4 Meter. Wie wichtig dieses gute Speerwurfergebnis war, zeigte sich erst am Schluss des Wettkampfs: Denn nach ausgezeichnetem Sprint über 100 Meter in 13,20 Sekunden – Carmen Kamps kam dabei auf 13,61 Sekunden – und Bestleistung im Weitsprung mit 5,18 Metern – auch hier sprang Carmen mit 4,60 Metern Bestleistung – mussten die beiden Mädchen im strömenden Regen hochspringen. Zwar überquerten die Mädchen die ersten Höhen fehlerfrei, aber bei 1,50 Meter, eigentlich eine Höhe, die Silja Dent in der Regel sicher springen kann, konnte nur noch Carmen Kamps die Latte überqueren.

So begann nun das Rechnen über den Mehrkampfrechner, der nach Eingabe der Leistungen die dadurch erzielte Punktzahl angibt. Und siehe da: Geschafft!! Am Ende standen trotz widriger Bedingungen für Silja 2603 Punkt und für Carmen ebenfalls ausgezeichnete 2461 Punkte zu Buche. In Ulm belegten sie damit die Plätze 1 und 2 und für Silja kann es im August dann zu ihren ersten „Deutschen Meisterschaften“ gehen.

Werfertag in Altshausen

Beim Saisonstart der Leichtathleten in Altshausen holten sich die Athleten der LG Welfen zum zweiten Mal in Folge den Mannschafts-Werferpokal. Um diesen zu gewinnen muss eine Mannschaft in nahezu allen Altersklassen antreten – die erzielten Leistungen werden dann in Punkte umgerechnet und addiert.

Bei den Männern war die LG Welfen mit Andreas Glück (TV Weingarten/Werferpokal Platz 3), Fabian Heimpel (TV Weingarten/Werferpokal Platz 4) und Andreas Hund (SG Baienfurt/Werferpokal Platz 5) sehr stark besetzt. Seine beste Leistung erzielte Andreas Glück im Speerwerfen mit 45,45 Metern, während Fabian Heimpel in seinem ersten Jahr bei den Männern sowohl im Kugelstoßen mit 10,55 Metern als auch im Diskuswerfen mit 34,41 Metern jeweils Platz 2 belegte.

Yannik Knobloch (TV Weingarten/MU20), der erstmals beim Werfertag startete und auch zum erstenmal in seinem Leben mit Speer und Diskus warf, konnte die wenigen Trainingseinheiten in sehr starke Leistungen umsetzen. So gelangen ihm im Diskuswerfen sehr gute 38,91 Meter (Platz 1) und im Speerwerfen 40,63 Meter. Ergänzt durch 11,55 Meter im Kugelstoßen kam er im Werferpokal der Männlichen Jugend U20 auf Platz 1.

In der männlichen Jugend U18 starteten mit Matti Hauck und Kaan Müller (beide TV Weingarten) zwei Nachwuchsathleten, deren leichtathletischer Schwerpunkt eigentlich im Sprint/Sprungbereich liegt. Dennoch zeigten sie in den drei Wurfdisziplinen schon ansprechende Techniken und Weiten. So gelang Kaan Müller im Kugelstoßen erstmals eine Weite von über 9 Metern und im Speerwerfen mehrere Weiten über 30 Meter.

Die männliche Jugend U16 und U14 vertraten Emil Bruderrek(TV Weingarten) bzw. Marwin Hund (SG Baienfurt). Marwin gelang mit 27,58 Metern schon eine schöne Bestleistung im Speerwerfen, während Emil vor allem das Kugelstoßen mit 8,48 Meter gelang. Er kam im Werferpokal der M14 auf Platz 3.

Karin Straub (SG Baienfurt), die schon über zwanzig Mal am Werferpokal teilgenommen hat, zeigte sich in bester Verfassung. Ihr gelang im Kugelstoßen eine Weite von 9,96 Metern, im Speerwerfen 30,39 Meter und im Diskuswerfen 25,89 Meter. Damit kam sie auf Platz 2 der Frauenwertung.

Einen gelungenen Wurfdreikampf zeigte Suvi Odenbach (TV Weingarten/W15), der gleich zu Beginn eine schöne Serie mit 10 – Meter-Stößen im Kugelstoßen gelang. Mit 10,17 Metern war ihr der Sieg in dieser Disziplin nicht zu nehmen. Im Diskuswerfen kam sie mit 22,57 Meter auf Platz 2 und im Speerwerfen mit 25,63 Meter auf Platz 5. In der Gesamtwertung des Werferpokals der weiblichen Jugend U16 erreichte sie mit diesen Leistungen Platz 2.

Ferientraining in den Faschingsferien

Hallo Zusammen,

in den Faschingsferien werden wir zu folgenden Zeiten in der großen Sporthalle in Weingarten trainieren:

Freitag, den 1. März von 17-20 Uhr

Montag, den 4. März von 17- 20 Uhr.

 

Wir freuen uns auf euer kommen!

Eure LG Wefen

Leichtathletik – Württembergische Hallen-Mehrkampf-Meisterschaften 2019 in Ulm

Die diesjährigen Württembergischen Hallen-Mehrkampfmeisterschaften der Leichtathleten am vergangenen Wochenende in Ulm endeten mit den besten Ergebnissen für die LG Welfen seit langer Zeit!

Der seit letztem Sommer in Weingarten trainierende, noch 17jährige Yannick Knobloch (TV Weingarten/Männliche Jugend U20) überraschte die württembergische Leichtathletikwelt mit zum Teil herausragenden Ergebnissen. Trotz ausgesprochen geringer Wettkampferfahrung bewältigte er die 7 Disziplinen an den beiden Wettkampftagen so gut, dass er sich den Gesamtsieg mit 4651 Punkten der U20 holte. Mit 7,32 Sekunden über 60 Meter, 6,76 Metern im Weitsprung, 12,83 Metern mit der 6-kg-Kugel und 1,92 Metern im Hochsprung lag er nach dem ersten Tag schon auf Platz 1 dieser Altersklasse. Am Sonntag dann musste er gleich zweimal über die noch nie gelaufene 60 Meter-Hürdenstrecke sprinten, da im ersten Lauf die elektronische Zeitmessung versagte. Fehlerlos, noch etwas zu hoch, überquerte er die 5 Hürden in 9,50 Sekunden. Auch Stabhochsprung war für ihn Neuland – nach nur wenigen Trainingseinheiten übersprang er dennoch einige Höhen und kam sicher über 3,20 Meter. Zwar lag er nun zwischenzeitlich auf Platz 2 aber schon die wenigen Trainingseinheiten hatten gezeigt, dass Knobloch ein sehr starker Läufer ist, so dass ihm bei den abschließenden 1000 Metern einiges zuzutrauen war. Er lief die 6,5 Runden in der Halle bravourös und beendete den Lauf in 2:57,52 Minuten, eine für die engen Hallenrunden ausgezeichnete Zeit.

Yannik Knobloch

Eine ebenfalls große und erfreuliche Überraschung bereiteten die Mädchen der U16 ihrer Trainerin. Silja Dent, Carmen Kamps und Suvi Odenbach (alle TV Weingarten/15 Jahre) durften sich nach 5 Disziplinen völlig unerwartet die Silbermedaille für ihre Mannschaftsleistung umhängen. Schon die erste Disziplin am Sonntag, der Hochsprung, lief für die drei wettkampferfahrenen Mehrkämpferinnen an der Oberkante ihrer Möglichkeiten: So übersprang Silja Dent 1,56 Meter, Carmen Kamps 1,52 Meter und Suvi Odenbach 1,40 Meter. Auch die 60 Meter Hürden beherrschen die drei Mädchen inzwischen sehr gut und sie liefen mit 9,68 Sekunden (Silja Dent), 9,94 Sekunden (Carmen Kamps) und 10,35 Sekunden (Suvi Odenbach) starke Zeiten. Beim nachfolgenden Weitsprung zeigte Silja Dent einmal mehr ihr großes Sprungtalent – sie kam auf 5,07 Meter, während im nachfolgenden Kugelstoßen Suvi Odenbach die 3 Kilogramm schwere Kugel auf 10,10 Meter stieß. Nach diesen 4 Disziplinen lagen die drei Mädchen überraschend auf Platz 3 der Mannschaftswertung. Da alle drei aber gute bis sehr gute 800 Meter – Läuferinnen sind, durfte man schon erwarten, dass sie den Treppchenplatz halten würden können. Dass sie dann durch ihren großen Einsatz über diese anstrengenden 5 Hallenrunden sogar noch auf Platz 2 vorstießen, vergrößerte die Freude natürlich noch.

Am Samstag startete mit Maxi Mendel (TV Weingarten/weibliche Jugend U18) eine weitere Athletin der LG Welfen mit großen Perspektiven. Schon beim ersten Wettkampf der noch jungen Hallensaison schaffte Mendel die Qualifikationen für die Baden-Württembergischen  und Süddeutschen Hallenmeisterschaften in Sindelfingen und Frankfurt/Kalbach, an denen sie erfolgreich teilnahm. Beim Fünfkampf am Samstag pulverisierte sie ihre im letzten Jahr erzielte Gesamtleistung mit einer Bestleistung nach der anderen. So steigerte sie sich über die 60 Meter Hürden auf 9,24 Sekunden, überquerte die Hochsprunglatte bei 1,52 Meter, sprang 4,98 Meter weit und stieß die Kugel auf 9,44 Meter. Durch einen zwar schwierig zu gestaltenden aber gleichwohl kämpferischen 800 Meterlauf, den sie strahlend in 2:38,10 Minuten beendete, kam sie auf den ausgezeichneten 8. Platz in der Riege der besten Mädchen dieser Altersklasse in Württemberg (3146 Punkte).

Mit Fabian Heimpel (TV Weingarten/Männer), Matti Hauck und Kaan Müller (beide männliche Jugend U18/TV Weingarten) starteten drei weitere aussichtsreiche Athleten für die LG Welfen. Da Heimpel momentan in Esslingen studiert und daher noch mit etwas Trainingsrückstand vor allem in den technischen Disziplinen zu rechnen war, bestritt er nur die 4 Disziplinen am ersten Tag – konnte aber dabei durchaus überzeugen. Vor allem gelang ihm eine persönliche Bestleistung im Hochsprung mit 1,72 Metern. Für Hauck verlief der erste Tag mit toller Bestleistung im Weitsprung von 5,67 Metern und gelungenem Stabhochsprung von 2,90 Meter ebenfalls erfreulich. Zwar sprintete er die 60 Meter Hürden am Sonntag in 9,49 Sekunden noch sehr gut, aber schon im Vorfeld dieser Disziplin hatten sich Wadenprobleme bemerkbar gemacht, die die Beendigung des 7-Kampfs für ihn unmöglich machte. Kann Müller, der am Samstag ebenfalls mit schönem Weitsprung über 5,09 Metern begann, scheiterte diesmal an seiner Lieblingsdisziplin, dem Hürdensprint, als er an der zweiten Hürde hängenblieb und ins Straucheln geriet. Trotz dieser 0-Punkte-Disziplin beendete Müller seinen 7-Kampf und schaffte sogar noch eine Bestleistung im Hochsprung über 1,56 Meter, was seine Stimmung natürlich wieder deutlich hob.

Hallen-BaWüs der U16 in Ulm

Bei den Württembergischen Hallenmeisterschaften der Schülerinnen und Schüler U16 in der Messehalle in Ulm gelang der 15jährigen Silja Dent (TV Weingarten) in verschiedenen Disziplinen eine klare Leistungssteigerung.

So kam sie mit einer ausgezeichneten Serie von Weitsprüngen mit über 5 Metern in den Endkampf der besten 8 Mädchen, den sie mit ihrem besten Sprung von 5,18 Metern und persönlicher Bestleistung mit Platz 4 beendete. Darüber hinaus gelang ihr erstmals auch ein sehr starker Hürdensprint über die 60 Meter Hürden in der Halle. Um einige Zehntel verbessert schob sie sich in 9,67 Sekunden in den B-Endlauf vor. Allerdings lag dieser B-Endlauf genau in der Endphase des Hochsprungs, bei dem sie gerade 1,50 Meter übersprungen hatte. Direkt nach dem Hürdenlauf trat sie dann mit einem letzten Versuch über die Höhe von 1,53 Meter an, an der sie knapp scheiterte.

Regionale Hallenmeisterschaften in Biberach

Einige erfreuliche Überraschungen konnten die LG Welfen-Nachwuchsathleten bei den diesjährigen Oberschwäbischen Hallenmeisterschaften am Samstag in Biberach verbuchen. In der 70-Meter-Halle des Berufsschulzentrums wurden 50 Meter-Sprints, 60 Meter-Hürdensprints, Hoch- und Weitsprung in eine in den Boden eingelassene Sandgrube sowie Kugelstoßen angeboten.

Mit überraschendem Leistungszuwachs im Vergleich zum Vorjahr präsentierte sich Matti Hauck (TV Weingarten/Männliche Jugend U18), der mit Bestleistungen im Weitsprung (5,46 Meter/Platz 1), Hochsprung (1,65 Meter/Platz 1) und 60 Meter Hürden in 9,58 Sekunden glänzte. Über die 60 Meter Hürden wurde er nur noch von seinem Vereinskameraden Kaan Müller (TV Weingarten/Männliche Jugend U18) übertroffen, der die neuen Abstände und Höhen der Hürden ebenfalls in ausgezeichneter Manier in 9,30 Sekunden bewältigte. Beide Athleten holten sich so noch die Qualifikation für die Baden-Württembergischen Hallenmeisterschaften am nächsten Wochenende in Sindelfingen.

In der weiblichen Jugend U18 überzeugte einmal mehr Maxi Mendel (TV Weingarten) in allen Disziplinen. Sie gewann den Sprint über 50 Meter in 7,20 Sekunden, kam über die 60 Meter Hürden wieder auf ausgezeichnete 9,64 Sekunden, erreichte 4,68 Meter im Weitsprung und 1,46 Meter im Hochsprung (überall Platz 1). Ihre Vereinskameradin Hanna Rothenhäusler (TV Weingarten) kam vor allem im Weitsprung mit 4, 50 Meter auf dem doch leicht rutschigen Hallenboden recht gut zurecht und belegte hier wie auch im Sprint mit 7,68 Sekunden Platz 2.

Die etwas jüngere Carmen Kamps (TV Weingarten/Weibliche Jugend U16) gewann den Sprint mit minimalem Vorsprung von 2 Hundertstel Sekunden in 7,52 Sekunden, belegte mit einem sehr schönen, dynamischen Hürdensprint Platz 2 in 10,18 Sekunden und ebenfalls Platz 2 im Hochsprung mit 1,40 Meter. Ein stabiler, durchgehend druckvoller Anlauf im Weitsprung bescherte ihr erstmals seit längerer Zeit mit 4,59 Metern ein Erfolgserlebnis in dieser Disziplin.

Emil Bruderrek (TV Weingarten) gewann in der Altersklasse M14 alle Disziplinen und überzeugte vor allem im Hochsprung mit einer deutlichen Leistungssteigerung auf 1,41 Meter.

Die Frauen- und Männerklasse vertraten Karin Straub und Andreas Hund (beide SG Baienfurt). Karin Straub belegte im Kugelstoßen mit starken 10,36 Metern und im Hochsprung mit 1,43 Metern jeweils Platz 1, während Andreas Hund im sehr gut besetzten Kugelstoß-Wettbewerb der Männer mit 9,57 Metern Platz 3 belegte.

Die aktuellen Termine sind online

Die Termine für die Hallensaison 2019 sind nun in unserem Kalender. Schaut bitte nach, was davon für euch in Frage kommt.

Wir haben auch teilweise direkt die Adressen der Stadien eingetragen. Wenn die genaue Adresse fehlt, schickt uns diese bitte.

(mehr …)

Ferientraining Weihnachten/Neujahr

Hallo Zusammen,

da am kommenden Freitag, den 21.12 die große Sporthalle in Weingarten geschlossen ist können wir nächsten Freitag leider nicht trainieren. In den Weihnachtsferien trainieren wir jedoch nach dem Ferientrainingsplan! Deshalb werden wir zu folgenden Zeiten trainieren:

 

  • Freitag, den 28. Dezember von 17.00-19.30 Uhr
  • Mittwoch, den 2. Januar von 17.00-19.30 Uhr
  • Freitag, den 4. Januar  von 17.00-19.30 Uhr

 

Wir sind an allen Tagen in der großen Sporthalle beim Gymnasium Weingarten!

Wir freuen und auf euer kommen!
Eure LG Welfen

PS: Es wäre super, wenn ihr eure Anmeldungen für das Trainingslager 2019 noch bis Weihnachten bei Walli abgebt oder Walli bescheid gebt!

Nachwuchshallensportfest in Ulm – Beginn der Leichtathletik-Hallensaison

Beim Hallensportfest in der Messehalle in Ulm am vergangenen Samstag starteten einige Athleten der Leichtathletik-Gemeinschaft Welfen bereits in die Hallensaison unter den Bedingungen des Jahres 2019.

Das bedeutete z. B., dass Maxi Mendel (TV Weingarten) bereits mit den Hürdenabständen der U18, die jeweils einen halben Meter länger als bei den Abständen der U16 sind, zurechtkommen musste. Schon beim Einlaufen an den „neuen“ Hürden wurde klar, dass sie das problemlos bewältigen können würde, was sich dann auch im Wettbewerb zeigte. Sie übersprintete die 60 Meter in 9,42 Sekunden (Platz 4) und qualifizierte sich damit bereits jetzt für die Baden-Württembergischen Hallenmeisterschaften in Sindelfingen im Januar 2019. Auch über 60 Meter flach kam sie mit 8,28 Sekunden (Platz 8) auf eine starke Zeit und qualifizierte sich ebenfalls.

Immer sicherer kommt Carmen Kamps (TV Weingarten/W15) auch technisch mit dem Hochsprung zurecht. Sie begann zwar mit niedrigen Höhen, um in den Wettbewerb hineinzufinden, steigerte sich aber ohne Fehlversuche bis zu ihrer neuen Bestleistung von 1,54 Meter (Platz 4). Auch die 60 Meter Hürden (10,34 Sekunden/Platz 10) und die 60 Meter flach (8,44 Sekunden/Platz 6) gelangen ihr sehr gut. Suvi Odenbach (TV Weingarten/W15) konnte sich im Kugelstoßen mit 9,82 Metern den 4. Platz sichern, zeigte allerdings im Einstoßen auch Stöße deutlich über 10 Meter.

Sehr erfreulich verliefen die Wettkämpfe im Stabhochsprung für Matti Hauck (TV Weingarten/Männliche Jugend U18) und Fabian Heimpel (TV Weingarten/Männer). Matti Hauck, dem seine Trainer immer schon die technische Begabung für Stabhochsprung zusprachen, kommt mit dieser Disziplin immer besser zurecht. Schon beim Herbstmehrkampf sprang er mit 2,80 Metern persönliche Bestleistung, die er nun in Ulm auf 3,00 Meter (Platz 3) hochschrauben konnte. Dabei hat er noch Spielraum in der Anlauflänge, die in nächster Zeit mit Sicherheit von 8 auf 10 Schritte ausgebaut werden kann.

Auch Fabian Heimpel kam in Ulm auf eine deutliche Steigerung im Vergleich zum Herbstwettkampf, bei dem er 2,80 Meter übersprang. Er überquerte, beginnend mit 2,80 Meter, Höhe für Höhe im 10 Zentimeter-Abstand. Schlussendlich standen 3,30 Meter (Platz 4) zu Buche. Dennoch war er aber in der Endphase des Wettkampfs mit seinem Einstich noch nicht ganz zufrieden. Auch bei ihm sind mit Sicherheit noch deutliche Entwicklungsmöglichkeiten vorhanden.