LG Welfen

Leichtathletik im Schussental

Württembergische Hallen-Mehrkampf-Meisterschaften 2020 in Ulm

Bei den diesjährigen Hallen-Mehrkampf-Meisterschaften der Leichtathleten konnte die LG Welfen mit einer starken Gruppe auftreten, die in vielen Altersklassen vertreten und mit z. T. hervorragenden Ergebnissen zeigte, dass es auch im Schussental hochklassige Leichtathletik gibt.

So überzeugte die weibliche Jugend U18 mit Maxi Mendel, Silja Dent, Carmen Kamps und Suvi Odenbach (alle TV Weingarten) mit vielen persönlichen Bestleistungen und musste in der Mannschaftswertung nur noch die Mädchen des SSV Ulm an sich vorbeiziehen lassen.

Schon beim Kugelstoßen, einer von den Mädchen eher ungeliebten Disziplin, zahlte sich die Trainingsarbeit der letzten Jahre langsam aus, denn sowohl Suvi Odenbach (11,15 Meter), Maxi Mendel (9,75 Meter) als auch Silja Dent (9,07 Meter) überboten ihre bisherigen Leistungen. Auch im anschließenden Hürdensprint brachten sie ihre starken, stabilen Leistungen und sprinteten über die 5 Hürden ohne Probleme. Im Weitsprung machte es Maxi Mendel sehr spannend, da ihre Anläufe zunächst nicht passten – erst im letzten Versuch traf sie das Brett und trug mit gesprungenen 4,80 Meter zu einem ebenfalls starken Mannschaftsergebnis, angeführt von Silja Dent mit 4,92 Meter und ergänzt von Carmen Kamps mit 4,70 Meter – bei. Beim Hochsprung gelang allen Mädchen ein tolles Ergebnis: Sowohl Suvi Odenbach (1,44 Meter), Carmen Kamps (1,52 Meter) als auch Maxi Mendel (1,60 Meter) und Silja Dent (1,60 Meter) stellten entweder ihre Bestleistungen ein oder überboten sie sogar. Da alle Mädchen die 800 Meter gut laufen, war der Trainerin nicht mehr bang um die Erhaltung des bisher schon erreichten zweiten Platzes in der Mannschaftswertung. Sie liefen Zeiten zwischen 2:34,29 Minuten (Kamps), über 2:36,06 Minuten (Mendel), 2:43,86 Minuten (Dent) und 2:54,95 Minuten (Odenbach). Bestes Einzelergebnis in einem sowohl zahlen- als auch leistungsmäßig sehr starken Feld erzielte Maxi Mendel mit 3280 Punkten und Platz 5!

In der männlichen Jugend U18 starteten mit Matti Hauck und Kaan Müller (TV Weingarten) zwei Athleten der LG Welfen, die wie einige der Mädchen schon bei Süddeutschen Meisterschaften starten durften. Beide bestätigten ihre starken Sprintleistungen über 60 Meter und über 60 Meter Hürden. Im Weitsprung gelang beiden eine deutliche Leistungsverbesserung auf 5,99 Meter für Hauck und 5,69 Meter für Müller. Schon im Training zeigte Hauck, dass er momentan den Absprung für den Flop super trifft, dass er sich aber von 1,64 Metern auf 1,80 Meter verbessern würde, das wagte niemand zu hoffen. Da ihm auch der Stabhochsprung nach großen Problemen im Training glücklicherweise gut gelang und er 3,40 Meter übersprang, gab er im abschließenden 1000 Meterlauf alles, lief im Vergleich zum Vorjahr eine halbe Minute schneller (3:06,80 Minuten) und kam mit 4117 Punkten auf den ausgezeichneten 7. Platz.

Emil Bruderrek (TV Weingarten), einziger Vertreter der LG Welfen bei den M15, steigert sich seit einem Jahr in allen Disziplinen stetig und gehört inzwischen zu den besten seiner Altersklasse in Baden-Württemberg. So gelangen ihm auch am Wochenende viele Bestleistungen: Beim Weitsprung konnte er sich um 30 Zentimeter auf 5,36 Meter steigern. Auch im Stabhochsprung gelang ihm eine weitere Bestleistung auf 3,10 Meter. Verbesserungen über 60 Meter und 60 Meter Hürden sowie eine stabile Kugelstoßleistung mit 10,43 Meter und 3:31,22 Minuten über 1000 Meter reichten ihm zu dem ausgezeichneten 4. Platz in der Einzelwertung der M15!

In der Männerklasse zeigten Fabian Heimpel und Philipp Sterk (beide TV Weingarten), dass sie sich trotz Studium in Esslingen und Konstanz fit zu halten wissen und nach wie vor dem Mehrkampf bzw. der LG Welfen treu bleiben wollen. Heimpel konnte sich mit guten Leistungen im 60 Meter-Sprint (7,68 Sekunden), über 60 Meter Hürden (9,71 Sekunden), im Kugelstoßen (10,65 Metern) und im Stabhochsprung (3,50 Meter) bis auf den 6. Platz in der Gesamtwertung vorschieben; Sterk zeigte seine Stärken im Weitsprung (5,88 Meter), ebenfalls gelungenen 3,30 Metern im Stabhochsprung und starken 3:14,38 Minuten über 1000 Meter.

Dies ist der Kurzlink.