LG Welfen

Leichtathletik im Schussental

Internationale Bodensee-Leichtathletik (IBL) Meisterschaften der U14 und U16 in Aulendorf

Kurz nach den Sommerferien starteten 6 Athletinnen und Athleten der LG Welfen bei den IBL-Meisterschaften der U14 und U16 am vergangenen Samstag in Aulendorf. Bei starken Gegnern aus dem oberschwäbischen Raum, aber insbesondere auch aus der Schweiz und aus Österreich begannen die U16 Mädchen der LG Welfen gleich mit einem Paukenschlag. Sie liefen die 4×100 Meter-Staffel mit Carmen Kamps, Leyla Müller, Alicia Rosato und Silja Dent (alle 15 Jahre und TV Weingarten) mit Bravour und eingespielten Wechseln. Allerdings lag das Quartett beim Eingang zur Zielgeraden noch ca. 10 Meter hinter der bis dato führenden Staffel der StG Wiggensbach zurück. Mit einem tollen Endspurt sicherte Silja Dent ihrer Mannschaft den Sieg und damit die Goldmedaille mit nur 3 Hundertstel Vorsprung in 53,92 Sekunden.

Im Diskuswerfen der M14 errang kurz darauf Emil Bruderrek (TV Weingarten) eine weitere Goldmedaille. Er drehte bei seinem Siegeswurf rund und flüssig und traf die 1 Kilogramm schwere Scheibe so gut, dass sie bei seiner neuen persönlichen Bestweite von 30, 95 Metern landete. Zwei weitere zweite Plätze im Kugelstoßen (9,35 Meter) und Speerwerfen (29,96 Meter) sowie ein dritter Platz im Hochsprung mit 1,50 Metern rundeten sein hervorragendes Gesamtergebnis ab.

Auch für Silja Dent lief es in den folgenden Disziplinen fast nach Plan: Im Hochsprung floppte sie über 1,55 Meter (Platz 2), musste dafür aber auf den Endlauf über 100 Meter verzichten, für den sie sich in 13,51 Sekunden qualifiziert hatte. Carmen Kamps, ebenfalls qualifiziert, konnte aber starten, steigerte sich im Vergleich zu ihrem Vorlauf um weitere 2 Zehntel auf 13,31 Sekunden und holte sich damit ebenfalls noch eine Silbermedaille. Alle 4 Mädchen der W15 starteten dann noch im Weitsprung, bei dem aber nur Dent und Kamps den Endkampf erreichten. Dent holte sich mit 4,78 Metern die Bronzemedaille, während Kamps mit 4,59 auf Platz 7 landete. Zwischen Vor- und Endkampf des Weitsprungs mussten Dent und Kamps zudem zum 80 Meter Hürdensprint antreten. Da es hier nur Zeitendläufe gab, war die gelaufene Zeit in diesem einen Lauf ausschlaggebend für die Platzierung. Dent kam mit starken 12,88 Sekunden auf Platz 4.

Bei den Mädchen W13 startete mit Katja Hiller ein großes Talent aus Ravensburg. Gleich bei ihrer ersten Disziplin, dem Weitsprung, kam sie auf ausgezeichnete 4,70 Meter und holte sich die Silbermedaille. Auch über 75 Meter lief sie sowohl im Vor- als auch im Endlauf sehr stark und kam mit 10,64 Sekunden auf Platz 2. Der Jubel über die beiden Silbermedaillen war natürlich groß und lässt auf den Vierkampf am kommenden Wochenende im Lindenhofstadion hoffen!

Dies ist der Kurzlink.