LG Welfen

Leichtathletik im Schussental

Frühjahrsmehrkampf am 18/19.5 in Weingarten

Am vergangenen Wochenende führte die LG Welfen im Weingartener Lindenhofstadion den landesoffenen Frühjahrsmehrkampf durch. Schon in den vergangenen Jahren hatte sich die Region Südbaden mit Athleten und auch einigen Helfern mit eingeklinkt. Dieses Jahr waren darüber hinaus auch Athleten aus dem Vorarlberger Leichtathletik-Verband (VLV) und den Anrainerstaaten des Bodensees (Internationale Bodenseeleichtathletik) mit am Start, so dass die Organisatoren durch die hohe Teilnehmerzahl aber auch durch die Komplexität des Wettkampfs an ihre Grenzen kamen.

Nichtsdestotrotz heimsten die heimischen Kampfrichter größtes Lob für die Vorbereitung und Durchführung dieses Wettkampfs ein.

 

Aber auch die Leistungen der LG Welfen-Athletinnen und –Athleten stimmten. So wurden einige Qualifikationen für höherklassige Meisterschaften geschafft, wobei Eric Fischer (TV Weingarten/Männer) nur eine Hundertstel Sekunde fehlte – er kam auf 15,61 Sekunden -, um an den Deutschen Juniorenmeisterschaften über 110 Meter Hürden teilnehmen zu können. Allerdings kann er sein Glück erneut bei den in zwei Wochen stattfindenden Baden-Württembergischen Meisterschaften in Heilbronn versuchen.

Dort wird voraussichtlich auch Maxi Mendel (TV Weingarten/WJU18) über 100 Meter Hürden starten, da sie am vergangenen Samstag eine glänzende Vorstellung in dieser Disziplin mit 15,52 Sekunden ablieferte und damit den Qualifikationswert von 16,90 Sekunden deutlich unterbot. Insgesamt kam sie im Siebenkampf der WJU18 auf ausgezeichnete 4098 Punkte mit weiteren schönen Leistungen über 100 Meter in 13,20 Sekunden, mit persönlicher Bestleistung im Hochsprung über 1,56 Meter und ausgezeichneten 2:32, 16 Minuten über 800 Meter. Zusammen mit ihren Vereinskameradinnen Hanna Rothenhäusler (TV Weingarten/3624 Punkte) und Bianca Klugger (TV Weingarten/2595 Punkte) gelang ihr auch der Mannschaftssieg im Vierkampf und Platz 2 im Siebenkampf.

Einen ungeschliffenen Juwel hat die LG Welfen mit Yannik Knobloch (TV Weingarten/MJU20), der schon den Hallen-Siebenkampf im Februar gewann. Aus der USA kommend, konnte der begabte Läufer auch an diesem Wochenende mit ausgezeichneten Leistungen aufwarten. So kam er über 100 Meter auf 11,40 Sekunden und über 400 Meter auf ausgezeichnete 51,02 Sekunden. Auch über 1500 Meter ließ er nichts anbrennen und lief unangefochten in der Zeit von 4:50,36 Minuten zum Gesamtsieg der männlichen Jugend U20. Durch kleine technische Schwächen in den Wurfdisziplinen Speer- und Diskuswurf, aber wiederum persönlichen Bestleistungen im Kugelstoßen (13,37 Meter) und Stabhochsprung (3,50 Meter), leider nicht ganz gelungenem Weitsprung von 6,20 Metern, aber sehr gutem Hochsprung über 1,92 Metern kam er auf 6199 Punkte, so dass ihm auf den Qualifikationswert für die DM in Ulm nur 101 Punkte fehlten.

Die beiden Jugendlichen MJU18 der LG Welfen, Kaan Müller und Matti Hauck (beide TV Weingarten) mussten trotz einzelner Bestleistungen wie z. B. 5,83 Metern im Weitsprung und 1,64 Metern im Hochsprung durch Hauck und 16,55 Sekunden über 110 Meter Hürden (Qualifikation für Ba-Wü U18 in Heilbronn) durch Müller, ihre Mehrkämpfe durch kleinere Verletzungen bedingt, abbrechen.

Für die Baden-Württembergischen Meisterschaften konnten sich aber mehrfach wiederum die Mädchen W15 der LG Welfen, Carmen Kamps und Suvi Odenbach (beide TV Weingarten) qualifizieren. So gelangen Kamps diesmal sehr schnelle 100 Meter in 13,28 Sekunden, eine persönliche Bestleistung über 80 Meter Hürden in 13,02 Sekunden, starke 1,52 Meter im Hochsprung und mit 2:30,34 Minuten über 800 Meter die zweitbeste Zeit ihrer Altersklasse. Besonders erfreulich ist, dass sie sich von Wettkampf zu Wettkampf im Weitsprung auf aktuelle 4,81 Meter steigern kann. Das hat ihr auch zu neuer Bestleistung von 3379 Punkten im Siebenkampf verholfen. Dies gelang auch Odenbach, die ihre Kugelstoßbestleistung auf 10,93 Meter hochschraubte, durch Sprungbeinumstellung auf sehr erfreuliche 4,62 Meter im Weitsprung kam und sich im Speerwerfen auf 28,58 Meter steigern konnte. Insgesamt kam sie auf 3311 Punkte und verbesserte ihre 7-Kampfbestleistung um nahezu 200 Punkte!

Bei den Mädchen W12 durfte Katja Hiller (TSB Ravensburg) aufs Siegertreppchen. Mit 10,84 Sekunden über 75 Meter, 4,28 Metern im Weitsprung, 1,28 Metern im Hochsprung und 27 Metern im Ballwurf lieferte sie einen ausgeglichenen Vierkampf ab und kam mit 1641 Punkten auf Platz 3.

Dies ist der Kurzlink.