LG Welfen

Leichtathletik im Schussental

Nachwuchshallensportfest in Ulm – Beginn der Leichtathletik-Hallensaison

Beim Hallensportfest in der Messehalle in Ulm am vergangenen Samstag starteten einige Athleten der Leichtathletik-Gemeinschaft Welfen bereits in die Hallensaison unter den Bedingungen des Jahres 2019.

Das bedeutete z. B., dass Maxi Mendel (TV Weingarten) bereits mit den Hürdenabständen der U18, die jeweils einen halben Meter länger als bei den Abständen der U16 sind, zurechtkommen musste. Schon beim Einlaufen an den „neuen“ Hürden wurde klar, dass sie das problemlos bewältigen können würde, was sich dann auch im Wettbewerb zeigte. Sie übersprintete die 60 Meter in 9,42 Sekunden (Platz 4) und qualifizierte sich damit bereits jetzt für die Baden-Württembergischen Hallenmeisterschaften in Sindelfingen im Januar 2019. Auch über 60 Meter flach kam sie mit 8,28 Sekunden (Platz 8) auf eine starke Zeit und qualifizierte sich ebenfalls.

Immer sicherer kommt Carmen Kamps (TV Weingarten/W15) auch technisch mit dem Hochsprung zurecht. Sie begann zwar mit niedrigen Höhen, um in den Wettbewerb hineinzufinden, steigerte sich aber ohne Fehlversuche bis zu ihrer neuen Bestleistung von 1,54 Meter (Platz 4). Auch die 60 Meter Hürden (10,34 Sekunden/Platz 10) und die 60 Meter flach (8,44 Sekunden/Platz 6) gelangen ihr sehr gut. Suvi Odenbach (TV Weingarten/W15) konnte sich im Kugelstoßen mit 9,82 Metern den 4. Platz sichern, zeigte allerdings im Einstoßen auch Stöße deutlich über 10 Meter.

Sehr erfreulich verliefen die Wettkämpfe im Stabhochsprung für Matti Hauck (TV Weingarten/Männliche Jugend U18) und Fabian Heimpel (TV Weingarten/Männer). Matti Hauck, dem seine Trainer immer schon die technische Begabung für Stabhochsprung zusprachen, kommt mit dieser Disziplin immer besser zurecht. Schon beim Herbstmehrkampf sprang er mit 2,80 Metern persönliche Bestleistung, die er nun in Ulm auf 3,00 Meter (Platz 3) hochschrauben konnte. Dabei hat er noch Spielraum in der Anlauflänge, die in nächster Zeit mit Sicherheit von 8 auf 10 Schritte ausgebaut werden kann.

Auch Fabian Heimpel kam in Ulm auf eine deutliche Steigerung im Vergleich zum Herbstwettkampf, bei dem er 2,80 Meter übersprang. Er überquerte, beginnend mit 2,80 Meter, Höhe für Höhe im 10 Zentimeter-Abstand. Schlussendlich standen 3,30 Meter (Platz 4) zu Buche. Dennoch war er aber in der Endphase des Wettkampfs mit seinem Einstich noch nicht ganz zufrieden. Auch bei ihm sind mit Sicherheit noch deutliche Entwicklungsmöglichkeiten vorhanden.

 

 

 

Dies ist der Kurzlink.